Zucht, LÜW

Das Bild unter diesem Beitrag zeigt Speed ca 3 Wochen vor ihrer LÜW-Operation am 05.10.2016. Sie war zu diesem Zeitpunkt etwas über zwei Jahre alt und schmerzbedingt nicht mehr in der Lage auf diesen Holzstapel zu springen.

 

"Speed hat LÜW". Welchen Grad weiß ich nicht, das ist bei diesem Krankheits- und Schmerzbild einfach nicht mehr relevant.

 

Es gibt die Möglichkeit über das HD-Röntgenbild eines Hundes den LÜW-Grad zu bestimmen. Koks hat Grad 0, also nicht vorhanden, nicht geplant, wird wohl nie Probleme machen. 

Trotz seiner guten Auswertung (und der ebenso positiven Auswertung der Mutterhündin) ist in seiner Nachzucht LÜW aufgetaucht.

 

Nun ist es im HSCD nicht verboten mit "LÜW-Hunden" zu züchten. Ich möchte das aber nicht unterstützen. Mein Hund wird nicht weiter für einen Verband zur Verfügung stehen der ein solches "Einzelschicksal", wie Speed es ist, einfach in Kauf nimmt. 

 

 

 Heute ist der 01.06.2018. Vor beinahe 6 Wochen wurde Speed ein zweites Mal operiert, ihr eingetztes Implantat ist gebrochen und wurde erneuert. Es kam zu einer Nahtdehiszens, bis heute sind die Wunden nicht geschlossen.

 

 

 

 

Jeff ist jetzt 1,5 Jahre alt und wurde am gleichen Tag wie Speed operiert, LÜW Grad 2.

 

Durch die Bewegung des Wirbels (was ein LÜW nun einmal ist) ist ein akuter Bandscheibenvorfall entstanden, den man erst im MRT erkannt hat.